dataglobal präsentiert auf der conhIT Konzepte zur Klassifizierung von Daten in der Cloud

veröffentlicht in dg classification - Klassifizierung - Unternehmensnews - Veranstaltungen

dataglobal folgt der Einladung des Microsoft Windows Azure Teams an den Round Table der Connection Healthcare IT 2013

dataglobal präsentiert auf der conhIT Konzepte zur Klassifizierung von Daten in der Cloud
Auf Einladung des Microsoft Windows Azure Teams wird dataglobal am Round Table der diesjährigen Connection Healtcare IT (conhIT) teilnehmen und dort Konzepte zur Klassifizierung von Dokumenten in der Cloud vorstellen.

In seinem Vortrag „dg classification – Mit Klassifizierung die richtigen Daten in die Cloud verlagern“ wird Bernd Hoeck – Vice President Marketing bei dataglobal –  aufzeigen, welche Möglichkeiten und Chancen sich hieraus für Unternehmen und Dienstleister der Healthcare-Branche bieten.
Vom 9. bis zum 11. April 2013 findet in Berlin die conhIT statt. Die Messe gilt als eine der Leitveranstaltungen der Healthcare-IT-Branche. Neben zahlreichen wiederkehrenden Ausstellern werden auf der kommenden Industriemesse viele neue Aussteller erwartet. Die Trend-Themen der Veranstaltung sind unter anderem „Datenschutz und Datensicherheit“ sowie „Medizinische Dokumentation“. Mit einem exklusiven Round Table am 10. April 2013 lädt das Microsoft Windows Azure Team zur Diskussion und Präsentation von konkreten Lösungsszenarien ein. Ein Programmpunkt ist der Vortrag „dg classification – Mit Klassifizierung die richtigen Daten in die Cloud verlagern“ von dataglobal.

Auf dem Weg zur automatisierten Verwaltung

Das Aufkommen an Daten im Healthcare-Sektor ist immens. Die klassischen Konzepte zur Verwaltung dieser Daten sind arbeitsaufwendig und fehleranfällig. Eine automatisierte Verwaltung ist mit diesen Konzepten oft in weiter Ferne. Ein innovativer Ansatz ist die Lösung dg classification von dataglobal. Die Technologie des Unternehmens bildet eine Basis für die automatisierte Verwaltung. Dazu setzt diese auf eine automatisierte und inhaltsbasierende Klassifizierung von Dateien als Entscheidungsbasis für die weitere Verwaltung: Als vertraulich klassifizierte Dateien werden automatisch verschlüsselt. Die Zugriffsrechte auf Dateien können generell über die Klassifizierung statt über den Ablageort gesteuert werden. In der Praxis kann diese Technologie genutzt werden, um personen- und patientenbezogene Daten automatisiert von Verwaltungsdaten zu trennen.

Zudem kann im Zusammenspiel mit der Microsoft Windows Azure Cloud das Speichermanagement ohne Komforteinbußen optimiert werden. dg classification verlagert im Rahmen des hierarchischen Speichermanagements wenig genutzte Dateien automatisiert in die Cloud. Für Anwendungen und Anwender bleibt dieser Vorgang transparent. Während die Datei in der Cloud gelagert wird, bleibt lokal eine Referenzdatei zurück. Diese ist erheblich kleiner als das Original, verhält sich aber wie die Ausgangsdatei. Der Zugriff auf die Datei ist unkompliziert. Dieser holt die Datei aus der Cloud zurück.

Im Kontext von Healthcare spielt hier wiederum die Klassifizierung eine bedeutende Rolle. Diese steuert, ob eine Datei überhaupt in die Cloud ausgelagert werden darf. Das System prüft anschließend auf Basis der Klassifizierung, ob die Datei im Vorfeld der Verlagerung aus Sicherheitsüberlegungen heraus erst verschlüsselt werden muss. Damit ist es auch im Gesundheitswesen deutlich einfacher, von modernen Cloud-Plattformen wie Microsoft Windows Azure zu profitieren.

Praxisvortrag auf Einladung des Microsoft Windows Azure Teams

Tiefere Einblicke in die Konzepte und Lösungen von dataglobal liefert der Vortrag „dg classification – Mit Klassifizierung die richtigen Daten in die Cloud verlagern“ auf der conhIT. Start des halbstündigen Vortrags ist am 10. April um 10:15 im Raum Lindau1. Sprecher ist Bernd Hoeck, Vice President Marketing bei dataglobal.

In dem Vortrag wird Hoeck auch über die sichere Erkennung von patientenbezogenen und allgemeinen Dateien sprechen. An Beispielen wird er Anwendungsfälle im Healthcare aufzeigen. Darüber hinaus erläutert Hoeck, wie in der Cloud entstandene Informationen automatisch klassifiziert werden. Für Heathcare-Unternehmen und Dienstleister wird der erfahrene IT-Marketingexperte neue Möglichkeiten der Klassifizierung und Auslagerung von Dateien in die Cloud beschreiben.

Mit unserer automatischen Klassifizierung sind wir ein Enabler für unsere Kunden, die gezielt und effizient Daten in die Cloud auslagern,“ so Stephan Unser, COO von dataglobal. "Windows Azure bietet hierfür viele interessante Ansätze. Wir freuen uns darauf, gemeinsam mit dem Windows Azure Team unsere Konzepte vorzustellen und diese mit Interessenten und Partnern zu diskutieren.“