Automatische Klassifizierung macht SharePoint-Inhalte transparent

veröffentlicht in dg classification - Klassifizierung - Veranstaltungen

Automatische Klassifizierung macht SharePoint-Inhalte transparent
SharePoint gewinnt in Unternehmen zunehmend an Bedeutung und übernimmt häufig bereits die Rolle eines zentralen Informationsspeichers.

In der Praxis zeigen sich jedoch noch erhebliche Lücken in Bezug auf Effizienz, Sicherheit und Compliance. Insbesondere die Frage, inwieweit das Informationsmanagement mit SharePoint den Anforderungen der Grundsätze zum Datenzugriff und zur Prüfbarkeit digitaler Unterlagen (GDPdU) sowie der ordnungsgemäßen Buchführung (GoB) entspricht, können in der Regel weder IT- noch Fachabteilung verbindlich beantworten.
Das kann im Fall einer Betriebsprüfung nicht nur eine Verlängerung der Prüfzeit, verbunden mit erheblichem Mehraufwand, nach sich ziehen, sondern auch die Aussprache eines Verzögerungsgeldes in Höhe von bis zu 250.000 Euro.

"Mit der automatischen, inhaltlichen Klassifizierung wird hier Abhilfe geschaffen, denn sie bringt die nötige Transparenz in SharePoint-Inhalte", sagt Stephan Unser, COO dataglobal. "Darüber hinaus bietet sie Analysemöglichkeiten über die Gesamtheit aller SharePoint-Server bis hinunter auf das einzelne Dokument im SharePoint."

Im Webcast zeigt dataglobal, wie dg classification for SharePoint Ihnen dabei helfen kann, die Informationen im SharePoint zu finden, nach denen Sie suchen, Ablagestrukturen richtig zu nutzen und sensible Informationen sowie archivierungspflichtige Dokumente sinnvoll abzulegen. Darüber hinaus erfahren Sie in welchen weiteren Anwendungsgebieten die automatische Klassifizierung genutzt werden kann.

Die Veranstaltung ist kostenfrei, die Zahl der Teilnehmer jedoch begrenzt. Eine rasche Anmeldung für den Webcast am Freitag, den 14. November 2014 von 10 bis 11 Uhr, wird also empfohlen. 

Für weitere Informationen sowie Ihre Anmeldung klicken Sie bitte hier.